Wii U Spiele3DS SpieleWii SpieleSwitch Spiele
Magic Alchemist für KidsLass die Sonne in dein Herz!
Ein fröhliches Denkspiel (nicht nur) für Kinder.

10.04.2014

Schlechte Verkaufszahlen der Wii U und der PS4 in Japan und die Lage der drei grossen Konsolenhersteller





1. Japan?

Die Verkaufszahlen der aktuellen Konsolen in Japan sind niedrig? Na und? Was bedeuten uns in die Deutschland die fernöstlichen Verkäufe der Wii U und der PS4? Sehr viel! Momentan schwanken alle drei grossen Konsolenhersteller. Japan ist eines der wichtigsten Länder wenn es um die Verkäufe von Videospielen geht. Nicht umsonst kommen Nintendo und Sony die beiden wichtigsten Konsolenhersteller aus Japan. Oftmals in der Vergangenheit waren japanische Videospieletrends dann auch einige Zeit später in Europa und den USA zu beobachten.

2. Konsolenverkaufszahlen in Japan

Wie sieht es nun mit den Verkaufszahlen der Nintendo Wii U und Sony PS4 in Japan eigentlich aus. Hier die Verkaufszahlen der Wii U und er PS4 in den ersten Wochen nach dem Launch:


Während die Verkäufe in der ersten Woche noch ungefähr gleichauf lagen, sackten sie dann bei der PS4 deutlich schneller ab als bei der Wii U. Der Unterschied wäre nicht so dramatisch, wenn selbst die Wii U nicht schon sehr mäßige Verkäufe in Japan vorgelegt hätte. Die Verkaufszahlen der PS4 sind dort für eine neue Konsole katastrophal.

3. Die Gründe für diese Verkaufszahlen

Was nun diesen Einbruch bei den Verkaufszahlen der stationären Konsolen in Japan bewirkt hat? Darüber streiten die Experten. Die vorgeschobene Begründung das die PS4 und die Wii U zum Launch dort teilweise "ausverkauft" waren ist ein Märchen. Die grossen Läden und die Online-Händler konnten beide Konsolen zum Launch fast durchweg liefern.

Ein Grund ist sicher der grosse Erfolg des Nintendo 3DS in Japan. Viele Spieler sind dort mit dem Spieleangebot des Nintendo Handhelds vollauf zufrieden und benötigen daher keine stationäre Konsole. Ein gewisser Teil der Spieler gibt sich offensichtlich sogar mit dem Spieleangebot von Android, iOS & Co. zufrieden und besitzt weder eine stationäre Spielekonsole noch ein Spielehandheld wie den 3DS. Solche Konkurrenz gab es zum Start der letzten Konsolengeneration noch nicht.

Es wird interessant sein zu sehen, wie sich die Verkaufszahlen in Japan entwickeln. Aber eines ist klar: Die Konkurrenz durch Smartphones, Tablets und dem Nintendo 3DS wird den Konsolen auch bei uns zu schaffen machen und die Anzahl der potentiellen Käufer stationärer Konsolen gegenüber der letzten Konsolengeneration weltweit schrumpfen lassen.

Ein weiterer Grund für schrumpfende Verkaufszahlen betrifft vor allem die PS4 und die XBox One: Deren Vorgänger, die PS3 und die Xbox360 waren technisch ihrer Zeit voraus und verkauften sich vor allem wegen grafisch aufwendiger Action-Spiele. Allerdings können die neuen Konsolen in diesem Bereich nur mit Spiele-PCs der Mittelklasse mithalten. Durch neue Trends wie preiswerte PCs mit Steam OS lassen sich PCs mittlerweile fast ebenso einfach wie Konsolen im Wohnzimmer nutzen und bieten dabei bessere Grafik und andere Vorzüge. Ebenso wie die Wii U sind die PS4 und Xbox One daher für die Freunde von Bombastgrafik diesmal eher uninteressant.

4. Aus weltweiter Sicht

Und weltweit gesehen? Die Verkaufszahlen der ein Jahr später gestarteten Konkurrenz PS4 und Xbox One liegen insgesamt momentan noch deutlich höher als die der Wii U. Wann nun die Sättigung des Marktes für die drei aktuellen Konsolen erreicht sein wird, kann noch niemand vorhersagen. Aber die Rekordverkaufszahlen der letzten Konsolengeneration (Wii, PS3, Xbox360) werden dank der Konkurrenz durch den 3DS, Tablets und Smartphones sicher nicht wieder erreicht werden.

Momentan verkaufen sich die neueren Konsolen PS4 und die Xbox One vor allem an die Fans, also Kunden die schon ewig darauf brannten eine neue Konsole "ihres" Konsolenherstellers zu holen. Das Spieleangebot beider Konsolen sieht bislang eher trübe aus und auch die weiteren Ankündigungen für 2014 sind bislang überraschend mager. Um auch fortan grosse Käuferschichten erreichen zu können wären viele neue Exklusivspiele für jede dieser Konsolen nötig. Damit Spiele auf diesen Konsolen überhaupt Beachtung finden, müssen diese grafisch sehr aufwendig und bombastisch daherkommen, doch solche Produktionen verschlingen mittlerweile so viel Geld, dass die Käuferschicht einer Konsole alleine kaum noch für Rentabilität sehr aufwendiger Blockbusterspiele sorgen kann.

Keinem der grossen Konsolenhersteller geht es momentan gut. Microsoft hat zweifellos viel Geld, aber muss sich trotzdem vor den Aktionären verantworten. Mit den bisherigen Xbox-Konsolen hat Microsoft Milliarden Dollar Verlust gemacht und die Stimmen werden lauter, die fordern das Microsoft das Xbox-Geschäft ganz abstösst.

Sony hingegen, in Verkaufszahlen nach dem Konsolenstart gemessen momentan der erfolgreichste Konsolenhersteller, hat schon seit Jahren finanzielle Probleme, die sich von Jahr zu Jahr verschlimmern. Obwohl Sony bereits verschiedene Geschäftsbereiche abgestossen hat, zehntausende Leute entließ, einige Spielestudios geschlossen hat und sogar Firmengebäude in Japan verkaufen musste, steigen die Schulden des Konzerns ins uferlose. Zwei der drei grossen Rating-Agenturen haben Sony bereits auf "Junk-Status" gesetzt. Kurz gesagt ist so ein Rating eine Warnung an potentielle Investoren noch Geld in diesen Konzern zu stecken, da eine Erholung unwahrscheinlich ist. Sony wird, egal wie erfolgreich die PS4 ist, in wenigen Jahren Geschichte sein. Verschiedene Firmen wie Nintendo, Microsoft, Apple oder gar Amazon könnten Interesse daran haben dann die Playstation-Marke aufzukaufen und für eigene Produkte zu verwenden.

Nintendo hat in den letzten Finanzberichten das erste Mal seit langer Zeit Verluste ausweisen müssen. Der Nintendo 3DS verkauft sich zwar gut aber die Wii U blieb bislang hinter den Verkaufserwartungen zurück. Allerdings braucht man sich keine "Sorgen" um diesen Konzern zu machen. Kurz gesagt: Im Gegensatz zu Sony ist Nintendo sehr reich und hat Unmengen an Vermögenswerten. Da die Wii U sich bislang nicht so gut verkaufte wie erhofft gibt es immer wieder "Experten" die fordern, dass Nintendo das Konsolengeschäft ganz sein lässt, sich auf die Spieleentwicklung konzentriert und Spiele für Smartphones oder gar die direkte Konsolenkonkurrenz entwickelt. Solche Forderungen hat Nintendo sehr bestimmt abgelehnt.

Aus gutem Grund: Auch wenn Nintendos Spiele grafisch meist nicht bombastisch daherkommen sind Produktionen wie Super Mario 3D World trotzdem sehr kostspielig, weil Nintendo viel Zeit mit dem Feinschliff der Spiele verbringt. So etwas kann sich nur rentieren wenn man nicht nur an den Spieleverkäufen verdient, sondern diese hochwertigen Spiele auch Leute dazu bringen die dazugehörige Hardware zu kaufen an der Nintendo ebenfalls verdient. Wenn Nintendo diese Spiele dagegen für andere Systeme entwickeln würde, damit nichts an der Hardware verdienen würde und dazu noch Lizenzkosten an Apple oder Microsoft zahlen müsste, wäre die Rentabilität solch aufwendiger Produktionen kaum noch zu erreichen. Dann müsste am Feinschliff, der Nintendos Spiele über die Masse erhebt, gespart werden ... damit wäre eine Abwärtsspirale wäre in Gang gesetzt.

5. Fazit

Die Verkaufszahlen der Wii U haben sich in westlichen Breiten mittlerweile auf einem eher niedrigen Niveau eingependelt. Abzuwarten bleibt, ob sich 2014 dieses Blatt mit exklusiven kommenden Spielen wie Mario Kart 8, Smash Bros, Bayonetta 2 oder X noch wenden kann. Da diese Spiele zusammen das Potential haben grosse neue Käuferschichten absprechen.

Die gestiegenen Kosten der Spieleproduktion, vor allem bedingt durch die höheren Anforderungen an die Grafik, können nur durch eine sehr große Verkaufsmenge aufgefangen werden. Das kann nun ein Problem für manche Konsolenhersteller und manche eigenständige Spielestudios werden. Schon in der letzten Konsolengeneration konnten sich viele grafisch aufwendige Spiele am Ende nicht für die Entwickler und Publisher rentieren. Da sich dieser Trend bei den aktuellen Konsolen noch verschärft, dürften für manche Spielestudios harte Zeiten anbrechen.

Sony wird in wenigen Jahren Geschichte sein. Microsoft wird wohl mindestens noch diese Konsolengeneration durchhalten. Wird sich aber, wenn die Xbox One ein ähnliches Verlustgeschäft wird wie die vorherigen Konsolen, aus dem Markt verabschieden. Und Nintendo? Egal ob die Wii U sich in den Verkaufszahlen nun noch steigert oder nicht, die nächste Nintendo-Konsole wird ca. 2018 erscheinen. Nintendo hat schon ganz andere Zeiten überstanden und die Kasse ist so gut gefüllt, das Nintendo über ein Jahrzehnt hinweg selbst deutlich höhere Verluste als aktuell machen könnte ohne in finanzielle Bedrängnis zu geraten.

Es wird in den nächsten Jahren Neueinsteiger in den Konsolenmarkt geben. Bei amazon hat das schon vorsichtig und sehr klein begonnen, mit einer unscheinbaren auf Android basierenden TV-Streaming-Box, die auch einfache Spiele ermöglicht. Auch Apple oder Google sind potentielle Kandidaten. Allerdings müssen diese Firmen erst noch qualitativ hochwertige eigene Spielestudios aufbauen, bevor deren Angebote wirklich interessant werden.

Quellen:
nintendo.com.jp
ign.com
washingtonpost.com
heise.de
handelsblatt.com
reuters.com
bbc.com

Stichworte:
preis, nintendo, sony, verluste, ps4, xbox3, ps3, xbox360, playstation, japan, verkaufszahlen, 2014, spiele, bayonetta 2, probleme, nintendo wii u, 3ds, nintendo 3ds, wii, xbox, smash, mario, spielen, kart, mario kart, super, bros, zeit, steam, bayonetta, mario kart 8, super mario 3d world, video, 3d, action, angebot, bombast, grafik, microsoft, smash bros, spiel, spieler, wii u, xbox one

Magic Alchemist für KidsLass die Sonne in dein Herz!
Ein fröhliches Denkspiel (nicht nur) für Kinder.