13.06.2011

Die Marktchancen der Wii U





1. Einleitung: Verwirrung

Als Nintendo am 07.06.2011 auf der US-Videospielemesse E3 die Wii U vorstellte herrschte bei einigen der anwesenden Journalisten Verwirrung. Nintendo erwähnte die neue Konsole überhaupt nicht sondern präsentierte nur deren neuen Tablet-Controller. Manche im Videospielebereich wenig versierte Journalisten dachten daher, dass es sich nur um einen neuen Controller für die Wii handelt.

Spätestens nach der Pressekonferenz klärte sich dann aber alles auf, den dort wurde den Journalisten erste Technologie-Demonstrationen der Wii U präsentiert, wobei auch die eigentliche Konsole gezeigt wurde, wenn auch gut abgeschirmt. Das bis heute keine genauen technischen Daten der Wii U veröffentlicht wurden ist dagegen wenig verwunderlich. Nintendo hat nie mit Technikdaten geprahlt sondern immer auf interessante Spiele gesetzt, vor der Veröffentlichung nächstes Jahr wird man aber sicher noch näheres dazu erfahren.


Ein abgefilmtes Video einer Wii U-Demonstration


Die Wii U bietet als Novum einen Tabletcontroller, aber die Spieler können auch alle Wii-Eingabegeräte benutzen. Mehr zu den technischen Daten der Wii U finden man im Technikbereich.

2. Faktoren für den Erfolg oder Mißerfolg der Wii U

Welche Chancen wird die Wii U am Markt haben, wenn diese ca. Mitte 2012 erscheinen wird? Folgende Faktoren sind maßgeblich daran beteiligt:


Die Erfolgskonsole: Wii
Kompatibilität zur Wii: Mit der Wii schaffte Nintendo es viele neue Käufer für Videospiele zu interessieren, mehr als 87 Millionen verkaufte Wii weltweit sprechen da Bände. Man wird sämtliches Wii-Zubehör und alle Spiele auch auf der Wii U benutzen können.

Multiplattformspiele: Die Wii Unterschied sich in punkto Grafikleistung und Controller deutlich von der Konkurrenz. Das hatte einerseits zur Folge das viele exklusive Wii Spiele erschienen, die man sonst auf keiner Konsole bekam, aber andererseits den Nachteil das viele Spiele nur für den PC und PS3/Xbox360 erschienen, da eine Umsetzung für die Wii schlichtweg zu aufwendig gewesen wäre. Dass zukünftig diese Spiele auch für Wii U erscheinen werden, zeigt die Liste der Ankündigungen deutlich. Ob diese Spiele dann die höhere Grafik- und Rechenleistung der Wii U ausnutzen werden bleibt abzuwarten.

First-Party-Spiele: So nennt man Spiele die direkt vom Hersteller der Konsole produziert werden und die benötigt werden um sich von der Konkurrenz abzusetzen, im Gegensatz zu den sogenannten Third-Party-Spielen die meistens für alle Systeme erscheinen. Nintendo hat sehr viele bekannte und erfolgreiche Spielserien, angefangen von Mario und Zelda bis hin zu Pokemon und Metroid. Es gibt viele PS3/Xbox360-Käufer die die Wii zwar wegen der zu geringen Grafikleistung ablehnten, sich aber eine Wii gekauft haben um die meist erstklassigen Nintendo-Spiele zu "zocken", sich aber keine anderen Spiele für diese Konsole kauften.


Ein paar Nintendo Charaktere
Bei der Konkurrenz sieht es da in abgestufter Form düster aus. Die meisten der von der Playstation 2 bekannten Spieleserien waren nicht Sonys Eigentum und nach den mässigen Verkaufszahlen der PS3 kamen diese dann auch für Xbox360 und die Wii heraus. Bislang schaffte es Sony nur wenige eigene Spielemarken, wie "Uncharted", zu etablieren. Bei Microsoft sieht es da ganz düster aus, es gibt zwar die sehr erfolgreiche Halo-Ballerspielreihe doch sonst keine relevanten eigenen Marken. Am Anfang der Xbox-Ära kaufte Microsoft zwar fleissig Spielentwickler ein und bezahlte viel Geld damit einige Spiele exklusiv für die Xbox erschienen, doch mittlerweile haben die meisten der aufgekauften Entwicklerstudios Microsoft wieder verlassen oder wurden mangels Erfolg aufgelöst und ehemals exklusive Marken wie "Mass Effect" sind nun auch für die Playstation und wahrscheinlich nächstes Jahr für Wii U erhältlich.

Konkurrenz: Nach allem was Microsoft und Sony haben verlautbaren lassen darf man mit Nachfolgern für die PS3 und die Xbox360 frühestens Ende 2013 oder irgendwann 2014 rechnen, und das hat gute Gründe: Die damals teure Technik dieser Konsolen zwang beide Firmen dazu sie mit Verlust zu verkaufen, in der Annahme, dass durch die hohen Lizenzgebühren die für jedes verkaufte Spiel fällig werden, sich diese Subventionen irgendwann wieder amotisieren. Aber durch den Erfolg der Wii und da sich weder die Xbox360 noch die PS3 eindeutig durchsetzen konnten, haben beide Firmen schon etliche Milliarden Verlust mit ihren Konsolen eingefahren, damit sich das irgendwie rechnet müssen diese Konsolen noch möglichst lange weiterverkauft werden, denn durch gesunkene Herstellungskosten wird mittlerweile auch bei deren Verkauf Gewinn gemacht.

Das Microsoft aktuell so stark auf die Bewegungssteuerung mit Kinect setzt, hat auch diesen Grund: Es sollen neue Kundenschichten gewonnen werden die die aufgelaufenen Verluste kompensieren. Bevor also technisch leistungsfähigere Konsolen als die Wii U erscheinen, wird noch einige Zeit vergehen. Zudem wird der Leistungssprung eher moderat ausfallen, damit die Kosten diesmal im Rahmen bleiben.


PS3 & Xbox360
Wahrscheinlich werden Sony und Microsoft, anstatt mit teurer Hardware wieder Verluste einzufahren, eher versuchen mit preiswerter Hardware und evt. neuer Bewegungssteuerung zu punkten, da die Wii diesen äusserst lukrativen Markt immer noch fest im Griff hat.

Spielebibliothek: Wenn die Wii U auf den Markt kommt kann die Konkurrenz eine seit sechs Jahren aufgebaute Spielebibliothek vorweisen. Allerdings kann die Wii U einerseits auf den riesigen Wii-Spielepool zurückgreifen und andererseits bauen viele der beliebtesten PS3/Xbox360-Titel vor allem auf Bombastgrafik ... und nichts wird schneller alt als die Spielegrafik von gestern. Reicht es am Anfang einer Konsolengeneration noch die Technik mal gerade so auszunutzen um imposante Spielegrafik hervorzuzaubern, müssen dann später immer mehr aufwendige Tricks und Kniffe angewendet werden, um die Spieler weiterhin zu begeistern.

Gerade die Freunde von Baller- und Actionspielen die einen Großteil der PS3/Xbox360-Kundschaft ausmachen wollen immer wieder durch neue Grafik überwältigt werden. Ein Halo 2 lockt nach Halo 3 nunmal keinen Spieler mehr hinter dem Ofen hervor und wer Uncharted 3 gesehen hat wird kaum noch verstehen was er an der Grafik des ersten Teils so toll fand. So reduziert sich die Menge an brauchbaren Spielen dieser alten Bibliotheken erheblich und ein paar Wii U-Shooter mit Bombastgrafik könnten ausreichen um für viele Spieler ein Großteil des Spiele-Line-Ups der Shooter-Konsole Xbox360 vergessen zu machen und sie zum Wechsel bewegen.

Bewegungssteuerung: Die Wii revolutionierte die Videospieleindustrie indem sie Bewegung ins Spiel brachte. So fanden sich plötzlich ganze Familien gemeinsam vor dem Bildschirm wieder. Fünf Jahre später rückten Sony und Microsoft mit eigenen Bewegungssteuerungen nach, denen aber bislang der große Erfolg versagt blieb. Sonys Move findet kaum Beachtung. Microsofts mit multimillionen Dollar beworbene Kinect-Kamera zeigte anfangs zwar sehr hohe Verkaufszahlen, diese sackten aber überproportional stark zusammen mit der Verringerung des Werbeaufwandes ab. Auf derselben Messe auf der Wii U präsentiert wurde verärgerte Microsoft viele "alte" Xbox-Käufer durch den Umstand, dass fast nur seichte Kinect-Hampelspiele präsentiert wurden, die zudem von der anwesenden Presse mehrheitlich mit Kopfschütteln aufgenommen worden sind. Wie sie der Markt aufnimmt muss sich noch zeigen.

Die Wii U nutzt Wiimote Plus, Nunchuk, Gamepad und Balance-Board der Wii weiter und erweitert diese Phalanx durch den neuen Touchscreen-Controller. Die ersten Spieleankündigungen zeigen, dass wohl zukünftige Spiele alle diese Möglichkeiten der Wii U zur Spielesteuerung unterstützen werden. Ob und wie gut der neue Tablet-Controller beim Publikum ankommt wird sich zeigen. Ein Hinweis könnte der Verkaufserfolg des vergleichsweise eher minderwertigen und überteuerten uDraw-Maltablets für die Wii sein, das kam zwar nicht von Nintendo konnte aber vor allem in den USA Verkaufserfolge feiern.


Online verbindet ...
Online-Funktion: Für einen Teil der Spieler sind Online-Spielfunktionen sehr wichtig, die PS3/Xbox360-typischen Ballerspiele werden nicht zuletzt wegen der Online-Gefechte gekauft. Bei der Xbox360 muss man dafür sogar Geld bezahlen, bei der PS3 und der Wii gibt es diese kostenlos. Die Online-Funktionen der Wii wurden von Spielern und Entwicklern oft kritisiert, da sie umständlich zu handhaben sind. Für die Wii U gelobt Nintendo Besserung, umständliche Freundescodes sollen der Vergangenheit angehören, schnelle Server sollen bereit stehen.

Fans: Wenn man sich in den einschlägigen Videospielforen umschaut kann man als "normaler" Spieler der sich nur informieren will oder Spieltipps sucht, schnell graue Haare bekommen. In fast jede Diskussion mischen sich sogenannte "Fanboys" ein. Fanatische Konsolenbesitzer die alles was zur Konsole Y gehört schlecht reden da Konsole Z viel besser sei. Wer glaubt, dass die sinnlosen Grabenkämpfe verschiedener Fußballfans der Gipfel der Albernheit sind, wird durch die Konsolenfanatiker eines besseren belehrt.

Diese Gruppen sind zwar lautstark im Internet vertreten, und manch einer wittert da auch (manchmal vermutlich nicht zu unrecht) gesteuerte Propaganda der Konsolenhersteller, aber tatsächlich ist die Anzahl dieser Fanatiker nur klein und beschränkt sich auf eine eher überschaubare Anzahl pubertärer Jugendlicher, die mit Händen und Füssen und naiver Schreibe ihre Konsole verteidigen. Auf den Erfolg einer Konsole haben diese Internetdiskussionen aber offensichtlich keinen Einfluss. Den meisten Videospielern geht es nunmal um das gute Spieleerlebnis, egal auf welcher Konsole und sie sind durchaus bereit die Konsolenmarke zu wechseln. Schon oft in der Vergangenheit wanderte ein Großteil der Spieler munter zwischen den Konsolenmarken hin und her.

Preis: Nintendo hat schon verlauten lassen das der Preis der Wii U wohl höher liegen wird als der Startpreis der Wii, also über 250 Euro. Allerdings wird Nintendo sicher nicht in die Preisregionen von 400-500 Euro vordringen die man für PS3 und Xbox360 zum Start herausrücken musste, sondern sich irgendwo zwischen 300 bis 350 Euro einpendeln. Die Xbox360 und die PS3 kosten aktuell zusammen mit Kinect bzw. Move etwa 300 Euro, die Wii gibt es zusammen mit einem Spiel für ca. 150 Euro. Nächstes Jahr, spätestens zum Wii U Verkaufsstart, werden Microsoft und Sony den Preis ihrer Systeme sicherlich noch senken. So das die Wii U wohl 50 bis 100 Euro teurer sein wird als die Konkurrenz.


Wii U
3. Fazit: Der entscheidende Faktor

Die Chancen für einen Erfolg der Wii U stehen gut. Ob Nintendo 2012 dann Neukäufer dazu bewegen kann zur Wii U zu greifen anstatt zur billigeren Konkurrenz und ob Wii Besitzer "aufrüsten" werden, wird vor allem von der Qualität der Spielen abhängen. Wenn Nintendo zum Verkaufsstart tatsächlich viele der beliebten Spieleserien der PS3/Xbox360 in grafisch besserer Qualität auf der Wii U präsentieren kann und dazu noch die bekannten hauseigenen Spiele, dürfte einem Erfolg nichts im Wege stehen. Nintendo hat gegenüber der Konkurrenz den Vorteil einer großen Fangemeinde von Mario & Co. und damit schon beim Start jeder neuen Konsole eine feste Basis Käufern.

Stichworte:
marktchancen, third-party-spiele, preis, nintendo, sony, verluste, xbox3, ps3, xbox360, playstation, verkaufszahlen, 2014, spiele, pokemon, kniffe, wii, xbox, 2012, move, kinect, bewegung, bewegungssteuerung, wii spiele, balance, revolution, control, trick, mario, spielen, metroid, zeit, zelda, udraw, third, effect, 2013, action, balance-board, ballerspiel, billig, bombast, controller, fussball, gamepad, grafik, microsoft, nunchuk, playstation 2, shooter, spiel, spieler, wii u, wiimote


Magic Alchemist Springtime
Ein farbenfrohes Frühlingsspiel. Kostenlos für Android und iPhone/iPad