• Die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei veröffentlichte gestern eine Aussage einer anonymen, angeblich hochrangigen Quelle aus der Spieleindustrie. Demnach wäre die Publisher entsetzt über die schlechten Verkaufszahlen von Sonys neuem Vita-Handheld (das in Europa erst Ende Februar erscheint) und momentan würden alle Spielepublisher ihre Entwicklungsressourcen von der Vita abziehen und auf den 3DS verlagern. Sony reagierte recht verschnupft auf diese Nachricht und bestreitet zudem das "alle" Publisher dies tun würden.
  • Es scheint als wäre eine schnelle radikale Preiskürzung und ein bessere Spiele-Auswahl die einzige Chance damit die Vita, die einzige richtige Konkurrenz für den 3DS, nicht in einem Jahr vom Markt verschwunden ist. Doch neue echte Hitspiele sind für die Vita auf Monate hinaus nicht in Aussicht und eine Preissenkung der Vita (und deren Zubehörs) kann sich der finanziell stark angeschlagene Sony Konzern offensichtlich nicht leisten.
  • Mancher 3DS-Spieler denkt vielleicht, das der Flop der Vita gut ist für den 3DS, da dieser nun mehr (alle?!) aufwendigen Handheldspiele bekommen wird, doch immer ist es die Konkurrenz die Nintendo antreibt. Wenn diese wegfällt und als einzige Konkurrenz im Handheldsektor die auf billige Pausenfüllerspielchen abbonierten Smartphones, iPads & Co. übrig bleiben, kann es gut sein das Nintendo sich gemütlich zurücklehnt und die Anstrengungen für eigene aufwendige Topspiele reduziert, bzw. diesen Markt dann anderen Publishern überlässt, Lizenzgebühren kassiert Nintendo ja auch für deren 3DS-Spiele.
  • Zwei gut gemachte TV-Werbespots für den 3DS sorgen derzeit in den USA für Laune. Im ersten sinnieren drei junge Männer darüber welche Kerle sie da gerade online bei Mario Kart fertig machen. Im zweiten zeigt sich das 3DS-Spielen verbindet.
  • Der 3DS hat zwar noch kein eigenes Spiel mit Kirby, dem sehr beliebten rosa Knuddelball (das neueste Kirby-Spiel ist Kirbys Adventure für die Wii), aber immerhin gibt es nun mit Kirby 3D einen lustigen animierten Kurzfilm im Videokanal des 3DS.
  • Auf der üblichen Investorenkonferenz Ende Januar stellten sich Nintendo-Chef Iwata und Entwickler Miyamoto auch den Fragen der Investoren. Hier eine Zusammenfassung für den 3DS, die vollständige News gibt es im Wii U-Bereich.
  • Erstmals wurde offiziell bestätigt (und nicht nur angedeutet), das der Nintendo 3DS aktuell unter den Produktionskosten verkauft wird. Auch wenn man zukünftig die Produktionskosten senken kann, erwartet man sich keinen großen Gewinn durch den 3DS-Verkauf, sondern durch den Verkauf der dazugehörigen Spiele.
  • Es wird weiter am Netzwerk-Service (Online-Shop, Online-Spiel) für 3DS und Wii U gearbeitet, aber darüber werde man erst auf der E3 genaueres hören.
  • Ungefähr 60% der 3DS-Spieler weltweit nutzen die Netzwerkfunktionen. Der seit dem 22. Dezember erhältliche neue Briefkasten des 3DS sei sehr erfolgreich, in den ersten vier Wochen wurden über 10 Millionen handschriftlicher Nachrichten damit verschickt.
  • Nintendo plant DLC, also neue herunterladbare Inhalte für bestehende Spiele, ein Kandidat hierfür ist zum Beispiel das 3DS-Spiel Super Mario Land 3D.
  • Nintendo hat bereits die Infrastruktur aufgebaut damit man Spiele auf dem 3DS oder der Wii U komplett herunterladen kann. Wie man diese Funktion in Zukunft nutzen wird steht noch nicht fest, man möchte die komplett digitale Distribution von Spielen nicht als Feindbild für den normalen Händler aufbauen.
  • Es wurde bestätigt, das Nintendo, um konstanten Spielenachschub für Wii U und 3DS zu gewährleisten, seit einiger Zeit verstärkt mit externen Teams zusammenarbeitet.